Edition Giclée

Das Wort „Giclée“ leitet sich her von dem französischen Wort „gicler“, das „spritzen“ bedeutet und sich auf den digitalen Tintendruck bezieht. Es beschreibt eine relativ neue Möglichkeit, bekannte Gemälde, Fotos und andere Bilder farbig zu reproduzieren in einer Qualität, die sonst nur durch kostspielige Druckverfahren auf Spezialpapieren erreicht wird. Und diese teuren Verfahren lohnen sich nur bei großen Auflagen, während das Giclée auch kleinere Auflagen möglich macht.

Vor meiner Tür, illustrierte Gedichte
Edition Giclée, Hab-Acht!(=8EUR)-Reihe: Zvonko Plepelić, „Vor meiner Tür. Illustrierte Gedichte“, Band 1.
ISBN 978-3-944324-35-7.
8,00 EUR

Ursprünglich sollte das Giclée nur der Druckvorbereitung dienen, um bei Massendrucksachen einen möglichst farbgenauen originalgetreuen Probedruck des Bildmaterials in Händen zu haben und begutachten zu können. Schlussendlich wurden diese Probedrucke im künstlerischen und fotografischen Bereich qualitativ sogar besser als das eigentliche Massenprodukt. Deshalb bekamen sie im grafischen Gewerbe bald ihr „Prädikat: wertvoll“.

Zvonko Plepelic: FÜREINANDER
Edition Giclée, Hab-Acht!(=8EUR)-Reihe: Zvonko Plepelić, „Füreinander. Illustrierte Gedichte“, Band 2.
ISBN 978-3-944324-36-4.
8,00 EUR

Ein Pionier des Giclée ist übrigens Graham Nash, der erst bei den Hollies und dann bei Crosby, Stills, Nash & Young als Sänger und Songwriter sehr erfolgreich war. Er experimentierte schon früh mit dieser digitale Technik bei Abzügen von Tourneefotos, gründete später das Label „Nash Editions“, stellte Ausstellungen zusammen, die in Tokio, Los Angeles und New York zu sehen waren, und erzielte zum Teil für seine Drucke ungewöhnlich hohe Preise.
Wir haben den Ehrgeiz, ungewöhnliche Bücher zu machen, die preiswert und nicht langweilig sind. Jedes Exemplar der Edition Giclée im worttransport.de Verlag wird einzeln ausgedruckt und in Heimarbeit hergestellt. Die besondere Qualität der Reproduktionen und des Schriftbildes wird erzielt zum einen durch den Tintendruck in sehr hoher Auflösung und zum anderen durch die Japanbindung mit gefalzten Blättern. Das Papier ist einseitig bedruckt und jedes Blatt hat den unbedruckten Rücken seiner Nachbarseite als hellen Hintergrund. Dies wirkt auf unser Sehen genauso wie die weiß grundierte Leinwand eines Gemäldes, die die Farben besonders gut zur Geltung kommen lässt.
Vor gut zwei Jahren fing ich an mit dem Büchermachen, hab dabei verschiedene Methoden und Materialien ausprobiert. Jetzt bin ich zufrieden mit der Optik und mit der stabilen Bindung, die mein Betriebsgeheimnis ist. Das schließt natürlich weitere Verbesserungen nicht aus. Jedes Buch erlebt sein eigenes Schicksal wie Sie und Du und ich dito.

Herbert Witzel

 

Herbert Witzel
Verleger, Buchgestalter und Hersteller

N E U

Nikola Tesla; von Hermann Syzygos
Edition Giclée, Hab-Acht!(=8EUR)-Reihe: Hermann Syzygos, „Nikola Tesla. Illustrierte Lebensgeschichten Band 1“.
ISBN 978-3-944324-50-0.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s