Ich bleibe hier

… in Mitteleuropa jedenfalls, denn eine andere Heimat hab ich nicht. Ich hab nicht nur nur einen einzigen Pass, sondern auch nur eine einzige Geburtsurkunde. Ansonsten wollte ich noch sagen, dass ich nachher von Rixdorf bei Berlin nach Celle in Niedersachsen fahre und Freitag abend zurückkomme. Deshalb ruht dieses Kalenderblatt dann bis Sonnabend morgen. – … Mehr Ich bleibe hier

Zwillinge

Dabei denk ich nicht nur an Dr. Jekyll und Mr. Hyde, die als Kinder in jedem Adam wohnen, sondern erst mal an so zentnerschwere Schönheiten und doppelte Evas wie die Kessler-Zwillinge – Musik, bitte sehr: Und dann find ich auch noch ein passendes Kalenderbild dazu, also geht der Tag ja mal wieder gut los bei … Mehr Zwillinge

Giacometti

(10. Oktober 1901 bis 11. Januar 1966) Wir gratulieren hiermit Alberto Giacometti ganz, ganz herzlich nachträglich zu seinem 105. Geburtstag heute vor einer Woche – Musik, bitte! Ach ja, Bob Dylan hatte neulich auch Geburtstag, am 24. Mai, und zum 75. den Nobelpreis geschenkt bekommen, auch nachträglich. Aber jetzt bleiben wir erst mal noch bei … Mehr Giacometti

„Besser ein Licht anzünden …

… als auf die Dunkelheit schimpfen.“ NEUKÖLLNISCHES SPRICHWORT Na klar kommen dann die „Bedenkenträger“ (Helmut Schmidt) und warnen vor Wald- und Flächenbränden, weil sie weiter ihre Fördergelder vom EU-Konzern absaugen wollen für die „professionelle Hilfe“ der Lampenputzerei. Aber die beste Bürgerinitiative ist und bleibt – trotz aller Warnungen aus dem Profi-Honorarbereich – immer noch die … Mehr „Besser ein Licht anzünden …

Mein Herz brennt

… für den heutigen Abend in Neukölln, 12049 B-vantgarde, Okerstraße 41 [U-Bhf. Leinestraße], 20 Uhr. Dort und dann gibt es ein flüchtiges Gesamtkunstwerk, von dem ich immer geträumt hab: KUNST, MUSIK und POESIE treffen zusammen. „Alles wirkliche Leben ist Begegnung.“ – MARTIN BUBER Thomas Schmids FLAMMENDES HERZ gibt es als Postkarte für (1,00 EUR) und/oder … Mehr Mein Herz brennt

Afrika und Deutschland 1906

Eine der tödlichen Seuchen, die Afrika heimsuchten und Hunderttausende von Opfern forderten, war die Schlafkrankheit. 1906, vor 110 Jahren, gelangen dem Nobelpreisträger Robert Koch die ersten Heilerfolge mit Atoxyl, das zum Standardtmedikament gegen diese Krankheit wurde, die Seuche eindämmte und unzählige afrikanische Menschenleben rettete. Thomas Schmids AFRIKA mit MADAGASKAR gibt es als Postkarte für (1,00 … Mehr Afrika und Deutschland 1906